Menü
header-image

Datenschutzhinweis Kanzlei

Datenschutzinformation Kanzlei

Allgemeine Informationen zum Datenschutz

Geltungsbereich

Im Rahmen der geschäftlichen Betätigung unseres Unternehmens verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten auf die nachfolgend erläuterte Art und Weise. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mittels derer Sie direkt oder indirekt identifiziert werden können.

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Die verantwortliche Stelle, die über die Mittel und Zwecke der Verarbeitung der personenbezogenen Daten entscheidet, ist RA Wolf-Dieter Czap, Industriestr. 13, 96114 Hirschaid, Tel.: 09543 440180, Fax: 09543 4401819, eMail: kanzlei@czap.de

Datenquellen und Art der Daten

Wir verarbeiten nur solche personenbezogene Daten, die wir von Kunden, Geschäftspartnern, Lieferanten und sonstigen Dritten rechtmäßig erhalten. Zudem verarbeiten wir – soweit für die Erbringung unserer Dienste und Leistungen erforderlich – personenbezogene Daten, die wir aus öffentlichen Quellen zulässigerweise gewinnen oder die uns von Dritten berechtigt übermittelt werden. Relevante personenbezogene Daten für die Begründung und Durchführung von Geschäftsbeziehungen und Vertragsverhältnissen sind insbesondere Name, Anschrift, Geburtstag – soweit dies zur zweifelsfreien Identifikation einer Person erforderlich ist - sowie Telekommunikationsdaten einschließlich elektronischer Kommunikationsdaten, Bank- und Zahlungsdaten, Auftragsdaten, Daten aus der Erfüllung unserer vertraglichen oder gesetzlichen Verpflichtungen, Einwilligungserklärungen, Werbe- und Vertriebsdaten sowie andere Daten aus vergleichbaren Kategorien.

Zwecke der Verarbeitung

Die Verarbeitung personenbezogener Daten durch uns erfolgt zu folgenden Zwecken:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt nach Artikel 6 (1) b DSGVO zur Erbringung unserer Dienste und Leistungen im Rahmen unserer vertraglichen Beziehungen mit Kunden, Geschäftspartnern, Lieferanten oder sonstigen Dritten sowie zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Anfrage hin erfolgen.

Soweit erforderlich verarbeiten wir personenbezogene Daten über die Anbahnung und Erfüllung von Vertragsverhältnissen hinaus aufgrund einer Interessenabwägung nach Artikel 6 (1) f DSGVO zu Gunsten unserer eigenen berechtigten rechtlichen, wirtschaftlichen und ideellen Interessen.

Soweit Sie uns darüber hinaus eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben (z.B. Werbung), ist nach Artikel 6 (1) a DSGVO die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Der Widerruf einer Einwilligung wirkt erst für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Zeitpunkt des Widerrufs verarbeiteten Daten.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zudem nach Artikel 6 (1) c DSGVO aufgrund gesetzlicher Vorgaben. Wir unterliegen insoweit diversen gesetzlichen Verpflichtungen zur Verarbeitung personenbezogener Daten, insbesondere bei der Erfüllung steuerrechtlicher, handelsrechtlicher und aufsichtsrechtlicher Melde-, Nachweis- und Aufbewahrungspflichten.

Pflicht zur Bereitstellung von personenbezogenen Daten

Eine gesetzliche Pflicht, uns personenbezogene Daten bereitzustellen, besteht nicht. Zur Anbahnung, Aufnahme, Durchführung und Änderung einer geschäftlichen Beziehung müssen Sie uns jedoch diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für diesen Zweck und zur Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind (z.B. bei bestimmten Geschäften nach dem Geldwäschegesetz). Dies beinhaltet in der Regel Angaben zu Name, Anschrift, Geburtstag – soweit dies zur zweifelsfreien Identifikation erforderlich ist - sowie Telekommunikationsdaten einschließlich elektronischer Kommunikationsdaten sowie die Auftragsdaten. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, eine vertragliche Beziehung mit Ihnen zu begründen, diese auszuführen oder zu ändern.

Empfänger der Daten

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten alle Stellen im erforderlichen Umfang Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung unserer vorvertraglichen, vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen oder an die wir aufgrund einer Interessenabwägung befugt sind, personenbezogene Daten zu übermitteln. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können zu diesen Zwecken im erforderlichen Umfang Daten erhalten. Dies sind z.B. Unternehmen in den Kategorien IT-Dienstleistungen, Logistik, Druckdienstleistungen, Telekommunikation, Inkasso, Steuer- und Rechtsberatung, Vertrieb und Marketing, Zahlungs- oder Kreditkartenwesen sowie Auskunfteien. Weitere Empfänger der Daten können im Rahmen der Erfüllung gesetzlicher Mitteilungspflichten Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden oder sonstige Behörden sein.

Datenübermittlung in Drittländer

Eine Datenübermittlung an Stellen außerhalb der Europäischen Union erfolgt nur, soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau bestätigt wurde oder andere geeignete oder angemessene Datenschutzgarantien vorhanden sind.

Dauer der Datenspeicherung

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange dies für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder für die Zwecke, in die Sie eingewilligt haben, erforderlich ist. Sind die Daten für die Erfüllung der vorgenannten Zwecke nicht mehr erforderlich oder widersprechen Sie bereits zuvor einer weiteren Verarbeitung oder widerrufen Sie zuvor eine erteilte Einwilligung und stehen nicht andere zwingende gesetzliche Regelungen oder andere zwingende schutzwürdige Gründe des Verantwortlichen einer Löschung entgegen, werden diese umgehend gelöscht, es sei denn, deren befristete und eingeschränkte Weiterverarbeitung ist erforderlich zu folgenden Zwecken:

- zur Erfüllung steuerrechtlicher, berufsrechtlicher oder aufsichtsrechtlicher Aufbewahrungsfristen für geschäftliche Korrespondenz und Unterlagen. Diese Fristen betragen in der Regel sechs bis zehn Jahre;

- zur Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften. Nach den §§ 195 ff BGB können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahren beträgt.

Die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten wird regelmäßig überprüft.

Ihre Rechte als Betroffener

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen nach Maßgabe des Artikels 15 DSGVO Auskunft über eine Verarbeitung von Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen nach Maßgabe des Artikels 16 DSGVO die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger oder unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen unter den Voraussetzungen und nach Maßgabe des Artikels 17 DSGVO die Löschung Sie betreffender personenbezogener Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen unter den Voraussetzungen des Artikels 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen.

Sie haben unter den Voraussetzungen und nach Maßgabe des Artikels 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit.

Sie haben nach Maßgabe des Artikels 7 (3) DSGVO das Recht, eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung allgemeiner oder besonderer personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Sie haben nach Maßgabe des Artikels 21 (1) DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund Artikel 6 (1) e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) und Artikel 6 (1) f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling im Sinne von Artikel 4 Nr. 4 DSGVO. Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende berechtigte Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Soweit wir personenbezogene Daten rechtmäßig verarbeiten, um Direktwerbung zu betreiben, steht Ihnen gemäß Artikel 21 (2) DSGVO das Recht zu, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Legen Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung der Daten für Zwecke der Direktwerbung ein, so werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Wenn Sie Ihre Rechte ausüben möchten, genügt es, Ihre Anfrage oder Mitteilung an den oben genannten Verantwortlichen für die Datenverarbeitung zu übersenden.

Sie haben nach Artikel 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Bestimmungen der DSGVO verstößt. Zuständige Aufsichtsbehörde am Sitz des Verantwortlichen ist das Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (LDA Bayern), Promenade 27, 91522 Ansbach, Tel.: 0981 53 1300, Fax: 0981 98 1300.

Als Berufsgeheimnisträger sind wir allerdings berechtigt und verpflichtet,

  • nach Artikel 14 (5) b) DSGVO, § 29 (1) 1 BDSG Betroffene nicht gemäß DSGVO über eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu informieren, wenn diese Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden, weil die personenbezogenen Daten gemäß dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten dem Berufsgeheimnis, einschließlich einer satzungsmäßigen Geheimhaltungspflicht, unterliegen und daher vertraulich behandelt werden müssen.

  • nach § 29 (1) 2 BDSG das Recht auf Auskunft eines Betroffenen gemäß Artikel 15 DSGVO zurückzuweisen soweit durch die Auskunft Informationen offenbart würden, die nach einer Rechtsvorschrift oder ihrem Wesen nach, insbesondere wegen der überwiegenden berechtigten Interessen eines Dritten, geheim gehalten werden müssen.

  • nach § 29 (1) 3 BDSG einen Betroffenen nicht über eine Datenverletzung gemäß Artikel 34 DSGVO zu informieren, soweit durch die Benachrichtigung Informationen offenbart würden, die nach einer Rechtsvorschrift oder ihrem Wesen nach, insbesondere wegen der überwiegenden berechtigten Interessen eines Dritten, geheim gehalten werden müssen, wobei der Betroffene abweichend von dieser Ausnahme nach Artikel 34 DSGVO doch zu benachrichtigen ist, wenn die Interessen der betroffenen Person, insbesondere unter Berücksichtigung drohender Schäden, gegenüber dem Geheimhaltungsinteresse überwiegen.

  • nach Artikel 17 (3) e) DSGVO das Recht eines Betroffenen auf Löschung personenbezogener Daten zurückzuweisen, soweit die Verarbeitung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.

  • nach Artikel 18 (2) DSGVO das Recht eines Betroffenen auf Sperrung (Einschränkung der Verarbeitung) zurückzuweisen, wenn die Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

  • nach Artikel 21 (1) 2 DSGVO den Widerspruch eines Betroffenen gegen eine Verarbeitung zurückzuweisen, wenn die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

Automatisierte Entscheidungsfindung und Profiling

Zur Anbahnung, Begründung und Durchführung einer geschäftlichen Beziehung nutzen wir grundsätzlich keine automatisierte Entscheidungsfindung und auch kein Profiling gemäß Artikel 22 DSGVO. Sollten wir solche Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber und über ihre diesbezüglichen Rechte nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen informieren.

Soweit wir Profiling nach Artikel 22 DSGVO zu Zwecken der Direktwerbung einsetzen, erfolgt dies unter Beachtung der maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen und gemäß den weiteren Ausführungen in den nachfolgenden Abschnitten.

Besondere Informationen zum Datenschutz

Verarbeitung Interessenten-Daten

Wir verarbeiten im Rahmen unserer unternehmerischen Betätigung die Namen, Anschriften und Kommunikationsdaten von Interessenten, die zu uns Kontakt aufnehmen und mit denen wir ggfs die Begründung einer geschäftlichen Beziehung anstreben. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt aufgrund Artikel 6 (1) b DSGVO (Vertragserfüllung und vorvertragliche Maßnahmen) zur Anbahnung und Begründung einer vertraglichen Geschäftsbeziehung.

Verarbeitung Bewerbungen

Wir verarbeiten im Rahmen einer Bewerbung bzw. des Bewerbungsprozesses Namen, Anschrift, Kommunikationsdaten, Sozialversicherungs- und Steuerdaten, Qualifikationen, beruflicher Werdegang, Gehaltswunsch und solche Informationen, die Sie uns im Rahmen einer Bewerbung überlassen haben.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind insoweit Artikel 6 (1) Satz 1 b, 88 DSGVO, § 26 (1) Satz 1 BDSG (Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses).

Soweit Sie uns darüber hinaus eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben (z.B. Aufnahme in einen Bewerberpool für zukünftig freiwerdende Stellen), erfolgt die Verarbeitung aufgrund Artikel 6 (1) a DSGVO, § 26 (2) BDSG (Einwilligung).

Ihre personenbezogenen Daten werden von uns vertraulich behandelt und unterliegen diese Daten im Unternehmen besonderen Zugriffsberechtigungen durch die Geschäftsleitung. Dies setzt allerdings voraus, dass Sie Bewerbungsunterlagen gesondert kennzeichnen, damit diese von der normalen Eingangspost getrennt behandelt werden können. Innerhalb unseres Unternehmens erhalten zudem diejenigen Stellen im erforderlichen Umfang Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung unserer vorvertraglichen, vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen.

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange dies für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder für die Zwecke, in die Sie eingewilligt haben, erforderlich ist. Sind die Daten für die Erfüllung der vorgenannten Zwecke nicht mehr erforderlich oder widersprechen Sie bereits zuvor einer weiteren Verarbeitung oder widerrufen Sie zuvor eine erteilte Einwilligung und stehen nicht andere zwingende gesetzliche Regelungen oder andere zwingende schutzwürdige Gründe des Verantwortlichen einer Löschung entgegen, werden diese umgehend gelöscht, es sei denn, deren befristete und eingeschränkte Weiterverarbeitung ist erforderlich zu folgenden Zwecken:

- zur Beurteilung etwaiger Rechtsansprüche nach § 15 AGG i.V.m. § 61b (1) ArbGG. Diese Frist beträgt 6 Monate ab Zugang der Mitteilung über das Ergebnis des Bewerbungsverfahrens.

- zur Aufnahme in einen Bewerberpool, wenn und solange eine entsprechende Einwilligung des Betroffenen vorliegt für eine Dauer von 6 bis maximal 12 Monaten.

Mit Wegfall des Zwecks der Speicherung werden die Daten gelöscht. Die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten wird regelmäßig überprüft. Der Widerruf einer Einwilligung wirkt erst für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Zeitpunkt des Widerrufs verarbeiteten Daten.

Verarbeitung Geschäftspartner-Daten

Wir verarbeiten im Rahmen unserer unternehmerischen Betätigung die Namen, Anschriften, Kommunikationsdaten und Zahlungsdaten mit Daten zur Bestell- und Auftragshistorie unserer Geschäftspartner, Lieferanten sowie aller sonstigen Dienstleister und Dritter, mit denen wir in einer geschäftlichen Beziehung stehen. Zudem speichern wir die Geräte- oder Seriennummern der an uns gelieferten Anlagen und Produkte und führen diese Daten mit den Geschäftspartnerdaten zusammen. Rechtsgrundlage hierfür ist jeweils Artikel 6 (1) b DSGVO (Vertragserfüllung).

Verarbeitung Mandanten-Daten

Wir verarbeiten im Rahmen der Anbahnung, Durchführung und Änderung von Mandatsverhältnissen die Namen, Anschriften, Kommunikationsdaten sowie Zahlungsdaten mit Daten zur Auftragshistorie der jeweils beteiligten Mandanten. Zudem speichern wir die uns im Rahmen des Mandatsverhältnisses übergebenen Unterlagen und die Daten der übrigen Beteiligten eines Mandatsverhältnisses und führen diese Daten mit den Mandantendaten zusammen. Rechtsgrundlage hierfür ist jeweils Artikel 6 (1) b DSGVO (Vertragserfüllung) bzw. Artikel 6 (1) a DSGVO (Einwilligung).

Verarbeitung Gegner- & Schuldner-Daten

Wir verarbeiten in Wahrnehmung der Durchsetzung von Rechtsansprüchen unserer Mandanten die personenbezogenen Daten der Anspruchsgegner, d.h. Namen, Geburtsdatum Anschriften, Kommunikationsdaten sowie Daten über Grund und Höhe der geltend gemachten Ansprüche und Forderungen. Darüber hinaus beziehen wir nach Erforderlichkeit personenbezogene Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen (Handelsregister, Bundesanzeigerverlag, Insolvenzdatenbank) und erheben wir in gesetzlich geregelten Fällen unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten aus dem amtlichen Schuldnerregister, Daten über Bankverbindungen, Sozialversicherungsdaten, Kfz-Halterdaten sowie Kfz-Pflichtversicherungsdaten. Rechtsgrundlage hierfür ist Artikel 6 (1) b (Vertragserfüllung) sowie Artikel 6 (1) f DSGVO (Interessenabwägung). Eine Informationspflicht nach Artikel 14 (1) bis (4) DSGVO besteht in diesen Fällen gemäß Artikel 14 (5) DSGVO gegenüber Betroffenen nicht, weil diese Daten dem anwaltlichen Berufsgeheimnis unterliegen und von uns daher vertraulich zu behandeln sind. Empfänger der Daten sind im erforderlichen Umfang jeweils die Mitarbeiter unseres Unternehmens, die für uns tätigen Dienstleister, Behörden und Drittschuldner. Nach Zweckerreichung und Ablauf etwaiger gesetzlicher Aufbewahrungsfristen löschen wir diese personenbezogenen Daten.

Direktwerbung Allgemein

Wir nutzen personenbezogene Daten aus der zwischen uns und unseren Mandanten bestehenden Geschäftsbeziehung, um unseren Mandanten bedarfsgerecht gleiche sowie ähnliche Dienstleistungen unseres Unternehmens anzubieten. Dies erfolgt zu dem Zweck, für unsere Leistungen zu werben und die Kundenbeziehung zu erhalten und auszubauen. Wir verarbeiten dabei Namen, Vornamen, Anschrift und Vertragsdaten unserer Kunden unter Beachtung der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen zur Zulässigkeit der Übersendung von Werbung.

Die Verarbeitung durch uns erfolgt aufgrund Artikel 6 (1) f DSGVO (Interessenabwägung) zur Wahrung unserer eigenen berechtigten wirtschaftlichen, rechtlichen und ideellen Interessen oder aufgrund einer Einwilligung nach Artikel 6 (1) a DSGVO (Einwilligung).

Eine Einwilligung zur Übersendung von Werbung kann uns gegenüber jederzeit widerrufen oder uns gegenüber ein Widerspruch gegen die Übersendung von Werbung erklärt werden. Der Widerruf einer Einwilligung oder ein Widerspruch wirkt erst für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Zeitpunkt des Widerrufs oder des Widerspruchs verarbeiteten Daten.

Außendarstellung – Internetdienste

Wir unterhalten als Diensteanbieter auch ein öffentlich zugängliches Informationsangebot im Internet. Über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen dieses Internetangebots veröffentlichen wir jeweils zusätzliche spezifische Datenschutzinformationen auf unseren jeweiligen Internet-Seiten.

eMail Kommunikation

Bei der Kommunikation per eMail werden die eMail-Adressen der Beteiligten einschließlich aller Absenderangaben, der Inhalt der eMail, der Übermittlungsweg der eMail, der eMail-Client, das Betriebssystem, die den Beteiligten zugewiesene IP-Adresse, Domainnamen sowie Datum und Uhrzeit der Versendung verarbeitet. Die Verarbeitung dieser Daten ist technisch notwendig. Die Daten können mit bereits vorhandenen weiteren Daten (z.B. Namen, Vornamen, Anschriften) verknüpft werden. Die Nutzung des Kommunikationsweges Email erfolgt aufgrund Artikel 6 (1) a DSGVO (Einwilligung der Betroffenen).

Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass wir zwar eMails verschlüsselt (TLS, SSL) empfangen und versenden, es sich dabei aber um eine sogenannte Transportverschlüsselung, nicht um eine (Ende-zu-Ende) Inhaltsverschlüsselung handelt. Grundsätzlich ist daher weder die Authentizität, noch die Integrität, noch die Vertraulichkeit einer empfangenen eMail oder versendeten eMail gewährleistet. Versenden Sie daher keine sensiblen oder vertraulichen personenbezogenen Daten per eMail an uns, wenn Sie ausschließen wollen, dass die Daten auf dem Übermittlungsweg unberechtigt eingesehen oder verändert werden.

Telekommunikation per Telefon und Telefax

Bei der Telekommunikation mittels Telefon und Telefax werden von uns der Zeitpunkt jedes (auch internen) Anrufes, die Verbindungsdauer, der Inhalt von Telefaxen, der Inhalt von Sprachaufzeichnungen eines Anrufbeantworters, die wählende sowie die gewählte (auch interne) Anschlussnummer verarbeitet, es sei denn der Anruf erfolgt mit unterdrückter Anschlussnummer. Die Verarbeitung dieser Daten ist technisch notwendig bzw. erfolgt aufgrund Artikel 6 (1) f DSGVO zur Abwehr oder Geltendmachung von Rechtsansprüchen. Die Daten können mit bereits vorhandenen weiteren Daten (z.B. Namen, Vornamen, Anschriften) verknüpft werden. Eine automatisierte Aufzeichnung von Gesprächsinhalten findet nicht statt.

Die Nutzung des Kommunikationsweges Telefon/Telefax erfolgt aufgrund Artikel 6 (1) a DSGVO (Einwilligung der Betroffenen). Empfänger der Daten im erforderlichen Umfang sind die Mitarbeiter unseres Unternehmens und die für uns tätigen IT-Dienstleister.

Stand und Aktualisierung

Wir behalten uns künftige Änderungen oder Aktualisierungen dieser Datenschutzinformationen aufgrund einer Änderung der Rechtslage, einer Änderung der von uns angebotenen Inhalte oder einer Änderung der Verarbeitung personenbezogener Daten vor. Änderungen bestehender Nutzungsvereinbarungen oder anderer Vertragsverhältnisse sowie Änderungen bereits erteilter Einwilligungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit einer ausdrücklichen Zustimmung der jeweiligen Betroffenen.

Stand (zuletzt aktualisiert): 30.08.2022 – wdc