Menü
header-image

Rechtsgebiete/Anzeigenbetrug/Kurzmeldungen

Betrug mit Werbeanzeigen

Eine Zusammenstellung der Rechtsprechung zu Anzeigenbetrug finden Sie in der Rubrik "Rechtsprechung".

Anzeigenbetrug

Erfolgreiche Anfechtung wegen arglistiger Täuschung (Urteil des AG Bad Kreuznach vom 22.09.2009 - 21 C 507/08)

Erfolgreiche Anfechtung wegen arglistiger Täuschung (Urteil des AG Bad Kreuznach vom 22.09.2009 - 21 C 507/08)

Der Rechtsstreit betraf einen Anzeigenverlag aus dem Raum Bad Kreuznach der im Raum München auf Beutezug unterwegs gewesen war.

 

Offensichtlich hatten die Anzeigenwerber bei einer ersten Tour im Raum München alte Faltpläne und Broschüren eingesammelt, daraus Anzeigen von Inserenten ausgeschnitten, diese in eigene Vertragsformulare kopiert und die Inserenten anschliessend mit der Behauptung kontaktiert, der per Telefax bereits übersandte Vertrag müsse noch gegengezeichnet werden. Der Auftrag sei bereits mit der zuständigen Mitarbeiterin mündlich vereinbart worden.

 

Der Anzeigenwerber des Verlages verstrickte sich jedoch bei seiner Zeugenaussage vor Gericht in erhebliche Widersprüche zum angeblichen Ablauf der Auftragserteilung. Nicht unwesentlich für die Entscheidung war dabei der Umstand, dass die Sachbearbeiterin, mit der der Anzeigenwerber angeblich alles abgesprochen hatte, zum fraglichen Zeitpunkt eine mehrwöchige Fernreise angetreten hatte. Das Urteil ist rechtskräftig.

Mitgeteilt von RA Wolf-Dieter Czap, Hirschaid.