Menü
header-image

Rechtsgebiete/Coronavirus Covid-19/Bayern/8. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung - Neu

Coronavirus (SarsCoV-2) Covid-19

Am 12.11.2020 hat die Bayerische Staatsregierung aufgrund einer Entscheidung des Bayerischen VGH eine Änderung der Bayerischen infektionsschutzmaßnahmenverordnung verfügt.

Kern der Regelung ist im Wesentlichen, dass ab dem 13. November 2020 auch die Nutzung von Sportstätten in Gebäuden generell untersagt ist.

Demnach gilt jetzt für den Bereich Sport folgendes:

  • Der Betrieb und die Nutzung von Sporthallen, Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist generell untersagt.
  • Im Rahmen der nach wie vor zulässigen Sportausübung ist der Betrieb und die Nutzung von Sportstätten unter freiem Himmel zulässig.
  • Nach wie vor zulässig ist die Ausübung von Individualsportarten allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands. Die Ausübung von Mannschaftssportarten ist untersagt. Daneben ist unter eingeschränkten Voraussetzungen der Wettkampf- und Trainingsbetrieb von Berufs- und Leistungssportlern zulässig.

Wortlaut der Bestimmung:

§ 10 Sport

(1) 1Die Ausübung von Individualsportarten ist nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands erlaubt. 2Die Ausübung von Mannschaftssportarten ist untersagt. 3Abs. 2 bleibt unberührt.

(2) Der Wettkampf- und Trainingsbetrieb der Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

1. Die Anwesenheit von Zuschauern ist ausgeschlossen.

2. Es erhalten nur solche Personen Zutritt zur Sportstätte, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind.

3. Der Veranstalter hat zur Minimierung des Infektionsrisikos ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und zu beachten, das auf Verlangen den zuständigen Behörden vorzulegen ist.

(3) 1Der Betrieb und die Nutzung von Sporthallen, Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist untersagt. 2Abweichend von Satz 1 ist für die in Abs. 1 Satz 1 genannten Zwecke der Betrieb und die Nutzung von Sportstätten unter freiem Himmel zulässig. 3Abs. 2 und § 18 bleiben unberührt.