Menü
header-image

Rechtsgebiete/Datenschutz - DS-GVO/Daten Berichtigung Art. 16 DS-GVO

Daten Berichtigung nach Artikel 16 DS-GVO

Der Anspruch des Betroffenen auf Berichtigung nach Artikel 16 DS-GVO

Gemäß Art. 16 DS-GVO hat die betroffene Person das Recht, von dem Verantwortlichen eine Berichtigung zu verlangen, wenn personenbezogene Daten fehlerhaft verarbeitet werden, weil die Daten unvollständig oder unrichtig sind. Darüber hinaus hat die betroffenen Person ein Recht auf Auskunft über diese fehlerhafte Verarbeitung und auch auf weitergehende Informationen. Unter Umständen ist der Verantwortliche auch verpflichtet, die Berichtigung Dritten mitzuteilen.

Als Verantwortlicher müssen Sie durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen sicherstellen, dass der Betroffene diese Rechte auch sachgemäß ausüben kann. Zudem müssen Sie über die von Ihnen getroffenen Maßnahmen einen geeigneten Nachweis führen können.

Es ist daher zu empfehlen, die Zuständigkeiten und den Ablauf dieses Prozesses im Unternehmen zu definieren. Sinnvoll dürfte es auch sein, erforderliche Textbausteine und / oder Formulare zu erstellen.

Weiterführende Unterlagen

Konzept (Prozessbeschreibung) zur Berichtigung von Daten nach Art 16 DS-GVO

Vorlage für ein Auskunftsschreiben an einen Betroffenen