Menü
header-image

Rechtsgebiete/Internetrecht & Kaufrecht/Kurzmeldungen

Internetrecht & Kaufrecht

Schadensersatzanspruch eines Verkäufers bei unberechtigter Mangelrüge (Urteil BGH vom 23.01.2008 - VIII ZR 246/06)

Schadensersatzanspruch eines Verkäufers bei unberechtigter Mangelrüge (Urteil BGH vom 23.01.2008 - VIII ZR 246/06)

Amtlicher Leitsatz:

 

Ein unberechtigtes Mangelbeseitigungsverlangen des Käufers nach § 439 Abs. 1 BGB stellt eine zum Schadensersatz verpflichtende schuldhafte Vertragsverletzung dar, wenn der Käufer erkannt oder fahrlässig nicht erkannt hat, dass ein Mangel der Kaufsache nicht vorliegt, sondern die Ursache für das Symptom, hinter dem er einen Mangel vermutet, in seinem eigenen Verantwortungsbereich liegt.

 

BGH, Urteil vom 23. Januar 2008 - VIII ZR 246/06 - LG Hildesheim AG Peine