Menü
header-image

Rechtsgebiete/Verkehrsunfall & OWi/Kurzmeldungen

Verkehrsunfall & -recht

Rabatt auf Reparaturkosten bei Überschreiten der 130%-Grenze (Urteil BGH vom 08.02.2011 - VI ZR 79/10)

Rabatt auf Reparaturkosten bei Überschreiten der 130%-Grenze (Urteil BGH vom 08.02.2011 - VI ZR 79/10)

Aus der Begründung:

Die Instandsetzung eines beschädigten Fahrzeugs ist in aller Regel wirtschaftlich unvernünftig, wenn die (voraussichtlichen) Kosten der Reparatur - wie hier - mehr als 30 % über dem Wiederbeschaffungswert liegen. In einem solchen Fall, in dem das Kraftfahrzeug nicht mehr reparaturwürdig ist, kann der Geschädigte vom Schädiger grundsätzlich nur die Wiederbeschaffungskosten verlangen. Lässt der Geschädigte sein Fahrzeug dennoch reparieren, so können die Kosten nicht in einen vom Schädiger auszugleichenden wirtschaftlich vernünftigen Teil (bis zu 130 % des Wiederbeschaffungswerts) und einen vom Geschädigten selbst zu tragenden wirtschaftlich unvernünftigen Teil aufgespalten werden (vgl. Senatsurteile vom 15. Oktober 1991 - VI ZR 67/91, BGHZ 115, 375, 378 ff. und vom 10. Juli 2007 - VI ZR 258/06, VersR 2007, 1244 Rn. 6).

BGH, Urteil vom 8. Februar 2011 - VI ZR 79/10 - LG Wuppertal

AG Velbert