Menü
header-image

Rechtsgebiete/Verkehrsunfall & OWi/Kurzmeldungen

Verkehrsunfall & -recht

Anrechenbarer Restwert bei selbst erzieltem Mehrerlös (Urteil BGH vom 15.06.2010 - VI ZR 232/09)

Anrechenbarer Restwert bei selbst erzieltem Mehrerlös (Urteil BGH vom 15.06.2010 - VI ZR 232/09)

Amtlicher Leitsatz:

a) Der Geschädigte, der sein beschädigtes Fahrzeug nicht reparieren lassen, sondern es veräußern und ein Ersatzfahrzeug anschaffen will, darf seiner Schadensabrechnung im Allgemeinen denjenigen Restwert zugrunde legen, den ein von ihm eingeschalteter Sachverständiger in einem Gutachten, das eine korrekte Wertermittlung erkennen lässt, als Wert auf dem allgemeinen regionalen Markt ermittelt hat.

b) Anderes gilt aber dann, wenn der Geschädigte für das Unfallfahrzeug ohne besondere Anstrengungen einen Erlös erzielt hat, der den vom Sachverständigen geschätzten Betrag übersteigt.

BGH, Urteil vom 15. Juni 2010 - VI ZR 232/09 - LG Gera

AG Rudolstadt