Mietrecht - Mietbescheinigung

Wohngeldbescheinigung und Wohnungsgeberbescheinigung durch den Vermieter

Unter dem Stichwort "Mietbescheinigung" gibt es zwei unterschiedliche Bescheinigungen, die der Vermieter dem Mieter auszustellen hat. Zum einen die Wohnungsgeberbescheinigung des Vermieters nach § 19 BMG (Bundesmeldegesetz) und zum Anderen die Vermieterbescheinigung für Wohngeld nach § 23 WoGG (Wohngeldgesetz).

Wohnungsgeberbescheinigung des Vermieters nach § 19 BMG

Bundesmeldegesetz (BMG) - § 19 Mitwirkung des Wohnungsgebers

(1) Der Wohnungsgeber ist verpflichtet, bei der Anmeldung mitzuwirken. Hierzu hat der Wohnungsgeber oder eine von ihm beauftragte Person der meldepflichtigen Person den Einzug schriftlich oder gegenüber der Meldebehörde nach Absatz 4 auch elektronisch innerhalb der in § 17 Absatz 1 genannten Frist zu bestätigen. Er kann sich durch Rückfrage bei der Meldebehörde davon überzeugen, dass sich die meldepflichtige Person angemeldet hat. Die meldepflichtige Person hat dem Wohnungsgeber die Auskünfte zu geben, die für die Bestätigung des Einzugs erforderlich sind. Die Bestätigung nach Satz 2 darf nur vom Wohnungsgeber oder einer von ihm beauftragten Person ausgestellt werden.

(2) [...]

(3) Die Bestätigung des Wohnungsgebers enthält folgende Daten:
1. Name und Anschrift des Wohnungsgebers und wenn dieser nicht Eigentümer ist, auch den Namen des Eigentümers,
2. Einzugsdatum,
3. Anschrift der Wohnung sowie
4. Namen der nach § 17 Absatz 1 meldepflichtigen Personen.

 

Vermieterbescheinigung für Wohngeld nach § 23 WoGG

Wohngeldgesetz (WoGG) - § 23 Auskunftspflicht

(1) Soweit die Durchführung dieses Gesetzes es erfordert, sind folgende Personen verpflichtet, auf Verlangen der Wohngeldbehörde Auskunft über ihre für das Wohngeld maßgebenden Verhältnisse zu geben:

[...]

(2) [...]

(3) Der Empfänger oder die Empfängerin der Miete ist verpflichtet, auf Verlangen der Wohngeldbehörde über die Höhe und Zusammensetzung der Miete sowie über andere das Miet- oder Nutzungsverhältnis betreffende Umstände Auskunft zu geben, soweit die Durchführung dieses Gesetzes es erfordert.